Unser Landingpage-System jetzt mit Erfolgskomponente.

Notizen zu der Episode

Inhaltsverzeichnis

Interview

[00:00:00] Herzlich willkommen zum Podcast Digitalisierungsplan.
[00:00:04] Buch Unternehmer bist und das Ziel hast du dein Unternehmen zu digitalisieren dann bist du hier genau richtig.
[00:00:14] Liebe Freunde der gepflegten Digitalisierung mit Plan.
[00:00:18] Heute geht's um ein recht kontroverses Thema Warum Digitalisierung im Unternehmen Chefsache ist.
[00:00:26] Nicht weg delegiert werden sollte eine oder andere jetzt natürlich sagen ok ich muss weg delegieren weil ich sonst einfach dann nicht überlebe,
[00:00:39] das ist völlig klar was ich aber damit meine ist wenn ich mein Unternehmen oder eben Prozesse im Unternehmen versuche zu automatisieren versuche sie jetzt mal online abzubilden,
[00:00:52] sei es durch eigene Systeme durch fremde Systeme wenn ich dazu über gehe und,
[00:01:01] Prozesse neu gestalten dann muss ich natürlich die Verantwortlichen Menschen ins Boot holen keine Frage.
[00:01:08] Ja das bedeutet auch dass sie das Projekt ein Stück weil mit begleiten ja aber ich sollte Digitalisierung oder Prozessoptimierung in diesem Kontext oder neue Erfindung von angeboten.
[00:01:20] Und das Testen und experimentieren von neuen Angeboten nicht in der Routine der Delegation sehen und sagen das delegiere ich weg.
[00:01:29] Und er geht dann sogar so hin und steuere ist jetzt mal 3 Projekte gleichzeitig weg.
[00:01:35] Und sag ok ja ich digitalisiere schon mein Unternehmen und das macht ja mal Mitarbeiter für mich.
[00:01:41] Es hat die Erfahrung gezeigt es muss Chefsache bleiben.
[00:01:45] Er führt am Ende ist ja jetzt mal die Verantwortung mit an und wir haben ihn in verschiedenen Kunden in verschiedenen Projekten festgestellt,
[00:01:55] natürlich aber auch mit Partnern wo wir darüber sprechen am als auch mit Kunden als auch mit ich sei jetzt mal Interessenten die uns natürlich von ihrem Vorhaben erzählen und uns natürlich daran teilhaben lassen.
[00:02:09] Was dann mal nicht funktioniert das Spannende ist es zieht sich wie so ein roter Faden durch wenn der Chef.
[00:02:19] Bin ich selber da hinterher ist und und nicht selber bei diesem ist erstmal Besprechungen anwesend ist.
[00:02:28] Mit eingreift mit regelt dann sind diese Projekte in der Regel meistens laufen die aus Time Monteure ja raus,
[00:02:37] weil es werden plötzlich die wildesten Anforderungen definiert die nicht in in Bezug zum täglichen Business stehen das heißt auch der Auftragnehmer ist in der Regel dann auch verpflichtet auch zu kürzen zu sagen ja schöne Idee,
[00:02:52] nice to have aber jetzt nicht wichtig.
[00:02:55] Und die also diese Priorisierung von diesen Aufgaben was als wichtig ist und was unwichtig ist was aber dringend ist und was nicht dringend ist.
[00:03:09] Um diese dieses nach diesem vier Quadranten System ist kennt der ein oder andere wichtig unwichtig dringend nicht dringend diese Aufteilung.
[00:03:20] Mag sein ob sie gut oder schlecht ist aber diese diese Klassifizierung oder Aufteilung erleben immer wieder wert des die falsch festgelegt werden und falsche Anforderung definiert werden.
[00:03:34] Und das zieht leider auch ein Rattenschwanz nach sich unter da ich das immer wieder in meinem Tagesgeschäft erlebe möchte ich heute mein Podcast darüber sprechen,
[00:03:45] wie man Digitalisierung am besten mal nicht macht und wie man sie macht und die habe ich jetzt gerade so im ersten Teil zeigt wie man es nicht macht also wie man es macht
[00:03:56] dass du zum Erfolg führt ist der erste
[00:03:59] erste Punkt ist der Dienstleister mit seinen ich nenne es jetzt mal technischen Möglichkeiten oder Produkten oder Dienstleistungen tauscht sich mal eng.
[00:04:09] Mit dem eigentlichen Unternehmer aus der eine Vision hat und dabei bedeutet das auch mal um kontroverse also kontrolliert und verspreche aber mal andere Wege zu gehen.
[00:04:24] Ja um es geht ja darum bei der Digitalisierung.
[00:04:28] Ein Stück weit sich ein Stück weit vielleicht neu zu erschaffen neu zu erfinden und vielleicht gewisse Prozesse oder gewisse Systeme ein Stück weit zu automatisieren.
[00:04:42] Unten Fleisch auch vielleicht ein Stück weit auch die Qualität anzuheben.
[00:04:48] Und das kann man meistens nicht machen wenn man ihr seid jetzt mal im Organismus lebt also im Unternehmen ist.
[00:04:56] Mama braucht manchmal die Sichtweise von außen das heißt man braucht auch mal einen klaren Ansprechpartner worüber man mit seiner Herausforderung sprechen kann.
[00:05:05] Und der nicht darauf bedacht ist seine eigene Projekt Kasse zu füllen,
[00:05:10] sondern der als Außenstehender Mentor dir sagt junge das ist eine gute Strategie aber wir müssen es testen weil ich kacke keine Erfahrungswerte dazu oder der sagt junge das ist,
[00:05:23] Darm fünf Leute schon ne miese Erfahrung mit gemacht lauf bitte nicht selber da rein.
[00:05:29] Oder bitte mach dir vorher Gedanken ob sie wirklich willst aber wenn fünf Menschen und ich dich damit connecten kann die ich schon schlechte Erfahrung gemacht haben dann brauchst du es nicht der sechste sein.
[00:05:39] Also diese Austausch untereinander ist halt auch mit dem in Klammern Dienstleistern kann manchmal eine sehr wertvolle Ressource sein um.
[00:05:49] Wie macht man Digitalisierung noch mein geht bitteschön nicht hin und.
[00:05:58] Er arbeitete ich sei jetzt mal in ein Pflichten und Lastenheft und gib das ein Dienstleister am weil der wird erstens im Strahl kotzen.
[00:06:08] Zweitens wird da ein Preis hinten raus kommen wo jeder sagt ups das lasse ich sein.
[00:06:16] Unabhängig davon ob diese ob das Ergebnis auch letztendlich zielführend ist ne es kann also ja letztendlich sein,
[00:06:24] dass das Ziel dahinter ja extrem wertvoll erscheint na also BB ich habe ein Kunde hat eine Idee,
[00:06:32] setz was um wir machen in Preiskalkulation und stehen fest okay also um das alles umzusetzen müssten wir 30000 € in die Hand nehmen,
[00:06:40] Burger Soße für Kosten an intern Kosten haben an extern Kosten dir vielleicht noch zu kaufen müssen an an Werkzeugen Annan Produktionen RCA.
[00:06:49] Und der Kunde sieht aber nur kosten 30000 aber sieht nicht das Feld das dazu dass er vielleicht mit diesem Investition von 30.000 und vielleicht ist halts mal 2 Monaten Arbeit damit aber hinten heraus vielleicht
[00:07:02] sein Jahresumsatz von ich sag mal 600.000 auf 650000 € steigern kann und ab da immer.
[00:07:12] Ja also dass er vielleicht dann durch seine Investition von 30 am Ende des Jahres ich sage es mal 50 mehr hat abzüglich der Kosten 20 mehr hat,
[00:07:21] aber im nächsten Jahr weitere 50 mehr hat.
[00:07:25] Ja also dass das muss das muss man unterscheiden das muss man auch beachten dabei ist sie jetzt nur einen kleinen Beispiel mal gerechnet dass die Hebel können manchmal auch einfach richtig heftig sein,
[00:07:34] na also wenn du halt auch einfach mal ne den Online-Umsatz in einem E-Commerce Shop mal so ist immer durch die Decke knallen lässt weil du halt mal gewisse Strategien umsetzt,
[00:07:45] dann ist das möglich und so wie ist auch das Thema ist jetzt mal Vermarktung einer Dienstleistung was ja auch so einen Simson herzensthema von mir,
[00:07:54] und meinen Kollegen und Partnern ist nehme ich eine Dienstleistung richtig gut vermag.
[00:08:00] Und dann hast du das Thema dass du jeden Tag zu deinem Bestands Anfragen noch mal so ich sag mal fünf oder sechs neue Anfragen bekommst.
[00:08:09] Und dann musst du Prozesse schaffen weil sonst überlebst du einfach nicht.
[00:08:15] Aber komme heute zurück auf das Thema also Warum ist Digitalisierung Chefsache aus dem Netz einfangen Grund weil der,
[00:08:22] der Chef ist die treibende Kraft und wenn er das einfach nur weg delegiert dann laufen die Projekte nicht ideal weil der Mitarbeiter sieht das nur als.
[00:08:34] Oder ist schon wieder eine Aufgabe die muss ich machen und er macht sie irgendwie,
[00:08:39] aber sie ist nicht zielführend zum zum Hintergedanken oder zu der Version des des Inhabers oder des des Geschäftsführers ja dann hatten wir nur eine eigene Variante im Kopf.
[00:08:53] Und im schlimmsten Fall entwickelt der sogar eine eine Version die über uns im Auftrag gibt um seine Ziele zu erreichen nicht die Ziele des Unternehmen solltest chefs.
[00:09:02] Ja was auch schon z.b. herausgekommen ist also deswegen sage ich halt,
[00:09:07] für dich als Inhaber als Unternehmer als Geschäftsführer ist es halt extrem wichtig bitte wenn du Sachen Prozessor aus schickst du kannst alles delegieren,
[00:09:18] das kannst du tun aber da musst du auch mit den Konsequenzen leben das bei der Digitalisierung.
[00:09:25] Der Mitarbeiter nicht das versteht was du vorhast auch wenn du es ihm fünfmal erklärst.
[00:09:30] Sarah du musst am Anfang dabei sein und selber All-In gehen weil dann hast du.
[00:09:37] Erst den guten Durchschnitt Salz wenn du es verstanden hast und der Dienstleister genau das verstanden hat was deine message ist wo du hin willst was dein Ziel ist
[00:09:47] Beispiel Mehrprodukt Verkäufer Beispiel bessere Dienstleistungs verkauft Beispiel mehr xyy Kunden gewinnen,
[00:09:56] ja was auch immer deine deine Strategie ist oder eine bessere Produktion eine eines ist sama Gegenstandes ja,
[00:10:06] oder schnellere Kundensupport schnell und kundenreaktion automatisierte Kunden nahezu automatisierter Kundensupport.
[00:10:14] Ja also das was du konkret als Teilprojekt vorhast hol bitte deine Dienstleister an einem Tisch,
[00:10:21] ja das kostet Fleisch sogar im schlimmsten Fall sogar Workshop Beitrag und er kann man überlegen ist dieser Workshop Beitrag das gerade Wert ja das musst Du vielleicht mit dem einzelnen verhandeln aber,
[00:10:33] es bringt in Dokument eine absolute Klarheit unter alle Beteiligten und du kommst schneller zum Ziel,
[00:10:41] weil Alex allen Menschen klar ist wo wollen wir hin und dann gehst du in die nächste Etage wenn klar ist welche was wollen wir erreichen und wie wollen wir es umsetzen also ein Plan gemacht ist ist der nächste Schritt
[00:10:53] dass du hingehst nach Sprint oder eine agile Implementierung ein Fürst.
[00:10:58] Das heißt du machst im Prinzip in der wochenhausaufgabe oder eine 14-Tage Hausaufgabe für deinen jeweiligen Dienstleister.
[00:11:06] Und das macht dann im Projektmanager oder halt einen verantwortlicher dafür notfalls das kannst du weg delegieren also dass die Ergebnisse dieser jetzt mal beauftragt werden oder die die Sachen beauftragt werden.
[00:11:20] Und dann alle 14 Tage die Rückmeldung kommt ihr hoch ist erledigt oder ist nicht erledigt und dann halt was müssen wir noch tun damit die Aufgabe erledigt ist.
[00:11:29] Damit es im Tagesgeschäft nicht untergeht damit weil du kannst halt nicht manche legen nicht einfach anhalten und sagen so jetzt machen wir mal Digitalisierung.
[00:11:38] Und alles bleibt liegen das geht nicht deswegen musst du halt hingehen und das im Tagesgeschäft implementieren und auch als Routine rein fassen weil somit,
[00:11:48] entwickelt sich langsam der Laden damit Stück für Stück weiter und auch die Menschen brauchen die Zeit.
[00:11:54] Dein zu gehen weil wir erleben es immer wieder dass die Mitarbeiter Angst davor haben dass der Chef der Lahn auf links krabbelt.
[00:12:02] Weil sie dann sagen oh Gott dann braucht er uns ja nicht mehr dann kündigt er uns ja.
[00:12:06] Ja das ist das erleben wir immer wieder dass wir eigentlich auch in ituner softwareentwicklungs oder Webprojekten immer wieder das Thema haben,
[00:12:14] dass der Kunde oder die Mitarbeiter mit denen wir sprechen ja aber dienen die Anforderung können wir das nicht im zweiten step machen und dann wenn du dann merkst dass das gar nicht zueinander passt dann brauchst du halt mal nach,
[00:12:25] und dann kommt am Ende letztendlich die Story raus ja ne des Personals auch noch ein Kostenfaktor und wir müssen ja auch wirtschaftlich sein und,
[00:12:35] unser Chef überlegt schon mal paar Mitarbeiter zu entlassen wenn die Prozesse dann sauber laufen und nachher muss ich mich nicht der erste sein.
[00:12:45] Und dann hast du aber auch die Kandidaten sagen oh Gott Digitalisierung ich verlasse das sinkende Schiff ja gestern auch.
[00:12:53] Oder kurz ugotchi kommt Veränderung auf bloß keine Veränderung ich muss hier weg ja Angst vor Veränderung.
[00:13:00] Das trifft auch auf das hast du auch alles was aber sich immer herauskristallisiert ist in dem Unternehmen wo ein Team,
[00:13:08] sich gebildet hat ein Team wo zwar eine Hierarchie da ist,
[00:13:13] aber ein Team was zusammenarbeitet und was nicht jeden jeden Scheiß ist er jetzt mal der da im Tagesgeschäft passiert sich an die Kehle springt.
[00:13:22] Wenn ein Team vorhanden ist was miteinander und füreinander geht.
[00:13:28] Und der Chef letztendlich nur der Version scabior ist der oben im Baum Gipfel sitzt und sag hey Jungs und Mädels in den falschen Wald weil da vorne liegt jetzt unser neuer Wald unser neues Gras Gebiet,
[00:13:39] und wir sind gerade vielleicht noch im Alten Wald wir müssen im neuen Wald hin wie finden wir den Weg dorthin ja also die Führung dahin macht die Überleitung da immer.
[00:13:49] Das moderiert dann kriegst du auch das Wachstum hin weil und das kann man leider sagen der größte conversion Killer.
[00:13:59] Ist im Unternehmen Uni meistens außerhalb.
[00:14:04] Und dieser Satz dann hast du vielleicht schon was ein oder andere Mal gehört der ist leider bewahrheitet.
[00:14:12] Na da gibt's sich Beispiele für dich bedeutet konkret bring dein Team auf die Spur.
[00:14:18] Dass die miteinander Arbeit und das ist auch kein Prozess von jetzt auf gleich aber es ist Chefsache.
[00:14:25] Digitalisierung ist Chefsache und bring deine Dienstleister an einem Tisch das ist der Impuls für heute.
[00:14:32] Und ich kann dir nur anbieten falls du dich gerade angesprochen fühlst sprich mich an,
[00:14:40] oder such dir einen Termin bei uns aus wenn Du vielleicht auch mal eine unabhängige Sichtweise darauf haben möchtest auf dein Thema das bieten wir auch an mal so einen kurzen Eindruck dazu zu haben
[00:14:52] auch mal über die Herausforderungen zu sprechen es geht nicht darum Angst davor zu haben vielleicht kann er mir was verkaufen,
[00:15:01] oder ist vielleicht der falsche oder richtige das weiß man ja nicht sondern man muss erörtern das heißt ich kann dir nur anbieten,
[00:15:08] er nimmt Kontakt zu uns auf schicken uns eine E-Mail oder hier über die Plattform oder über unsere Webseiten über unser Landingpages,
[00:15:17] oder in der schornau 10 Link das egal suche über einen Weg zu uns ein Erstgespräch raus ersten Terminkalender such dir da den passenden Termin raus und dann spricht dann ein Kollege oder ich mit dir,
[00:15:31] und dann finden wir erstmal heraus wo so ein bisschen so dein Engpass ist wo deine Schwierigkeiten heraus Wohnung steht und dann gucken wir erstmal ob wir dir irgendwie überhaupt erstmal weiterhelfen können oder vielleicht jemand anders aus unserem Netzwerk,
[00:15:44] vielleicht dafür für Dich der richtige Ansprechpartner ist ja so ich freue mich auf eine nächste Folge mit dir.
[00:15:53] Und wenn du eine gute Idee hast setzen Sie um jetzt auf dieser Folge das ist der wichtigste der wichtigste Aspekt den wir immer wieder lernen also umsetzen machen.
[00:16:07] Selbst mit der Anforderung ich kann vielleicht damit scheitern oder nur 80% erreichen aber du bist losgelaufen und du hast Erfahrung gesammelt und das kann die halt keiner einfach mehr nehmen.
[00:16:18] So ich freue mich natürlich über eine gute Bewertung auf itunes der ein oder andere kennt das ja vielleicht wie es läuft.
[00:16:27] Um auf itunes gehen bewerten vielleicht einen kurzen Kommentar reinschreiben da freue ich mich auch in den sozialen Netzwerken wir das Ding gepostet auch da kannst du es ganz gerne teilt.
[00:16:37] Damit noch mehr Menschen das den Inhalt erreichen und für sich ein Stück weit Inspiration rausnehmen können gut dann freue mich auf die nächste Folge.
[00:16:47] Die bald im Kasten ist und du hörst sie bald und ja viel Erfolg bei deiner Digitalisierung und Umsetzung dein Stefan.
[00:16:56] Music.

Fazit

Wie würde es sich anfühlen, wenn Sie jeden Tag mehr Anfragen bekommen, als Sie aktuell wandeln können?

Alles, was Sie dazu brauchen, ist ein Landingpage-System und eine Vermarktungsstrategie.
Beides zeige ich Ihnen in unserem persönlichen Termin.

In unserem Termin geht es ausschließlich um dem Einblick in die Vermarktungsstrategien mit unserem Landingpage-System.
Held 1 Held 2

Auf Grund unseres eigenen Engpasses...

Stefan Haab,
Geschäftsführer bei Conversion Optimierung mit Leidenschaft
Auf Grund unseres eigenen Engpasses, haben wir ein eigenes Landingpage-System entwickelt das dafür sorgt das wir täglich 6 relevante Anfragen bekommen.

Wie würde sich Ihr Business anfühlen wenn Sie Täglich anfragen erhalten?

Praxisbeispiel Landingpage-System: Erfolgserlebnis bei Pressebüro Laaks

"Die Arbeit mit dem Landingpage-System von Stefan Haab ist sicher, denkbar einfach und bei Fragen wird uns schnell weitergeholfen. Uns eröffnet das Tool neue und ungeahnte wirtschaftliche Perspektiven." - Peter Laaks PETER LAAKS - PRESSEBüRO LAAKS

Erfolgreiche Lead-Generierung durch einen Plan mit Prozessbegleitung in 7 Schritten.

Kundentestimonial
Pressebüro Peter Laaks
Kundentestimonial
Auszug der Landingpage pressearbeit.gesundheit.life

Beginn des Prozesses: März 2018

Analyse des Marktpotentials -
unter Beachtung von Mitbewerbern

Definition der aussichtsreichen Keywords -
und Festlegen der Longtail-Begriffe

Setup des Landingpage-Tools -
und Implementierung der DSGVO

Leadautomatisierung -
mit CRM und E-Mail-Kampagnen

Vermarktung der Landingpages -
als einzelne Kampagnen

Überwachung der Vermarktung -
und Pflege der Kampagnen

Kontinuierliche Begleitung -
für mehr stabiles Wachstum

Zwischenstand Dezember 2019:
Wir haben heute Anfragen von Unternehmen, die wir zuvor noch nicht hatten.

Praxisbeispiel Landingpage-System: Erfolgserlebnis bei FPZ Data Protection GmbH

"Das Landingpage-System von Stefan Haab ist der ideale Weg, um gezielt Informationen und Bestellung aus Kundensicht bereit zu stellen. Seitdem wir damit arbeiten, hat sich spürbar unser Supportaufwand entlastet und die Zahl der Bestellungen ist sprunghaft gestiegen. Ein Muss für jeden Unternehmer!" - Dr. Frank Schifferdecker-Hoch FPZ DATA PROTECTION GMBH

Erfolgreiche Lead-Generierung durch einen Plan mit Prozessbegleitung in 7 Schritten.

Kundentestimonial
Dr. Frank Schifferdecker-Hoch - FPZ Data Protection GmbH
Kundentestimonial
Landingpage dr-datenschutz.online

Beginn des Prozesses: März 2018

Analyse des Marktpotentials -
unter Beachtung von Mitbewerbern

Definition der aussichtsreichen Keywords -
und Festlegen der Longtail-Begriffe

Setup des Landingpage-Tools -
und Implementierung der DSGVO

Leadautomatisierung -
mit CRM und E-Mail-Kampagnen

Vermarktung der Landingpages -
als einzelne Kampagnen

Überwachung der Vermarktung -
und Pflege der Kampagnen

Kontinuierliche Begleitung -
für mehr stabiles Wachstum

Zwischenstand Dezember 2019:
96 Anfragen mit einer Wandlung von 50% in Umsatz

Das passiert, wenn wir Ihnen unser System zeigen:

Anhand von Beispielen erklären wir, wie das Landingpage-System funktioniert und zeigen Ihnen das Potential relevanter Suchbegriffe.

Prozessbeschreibung Prozessbeschreibung Prozessbeschreibung

Wenn wir heute, am 09. Dezember, beginnen würden:

1. Potentialanalyse -
wie Sie Marktführer in Ihrem Segment werden können.

2. Telefontermin -
zur Besprechung der Ergebnisse und Definition Ihrer Ziele.

3. Onboarding -
Zusendung der Zugangsdaten zum Landingpage-System.

4. Telefon-Interview -
zur Erstellung der Landingpage-Inhalte.

5. Beginn der Vermarktung -
mit teilautomatisierter Kampagnenerstellung.

Ergebnis innerhalb von 4 Wochen:
 

Sie erhalten einen Plan, wie Sie vorgehen müssen, um digitaler Marktführer für Ihre Leidenschaft zu werden.

Wie würde es sich anfühlen, wenn Sie jeden Tag mehr Anfragen bekommen, als Sie aktuell wandeln können?

Alles, was Sie dazu brauchen, ist ein Landingpage-System und eine Vermarktungsstrategie.
Beides zeige ich Ihnen in unserem persönlichen Termin.

In unserem Termin geht es ausschließlich um dem Einblick in die Vermarktungsstrategien mit unserem Landingpage-System.